Boogie meets Klassik am 8.6.18

Boogie meets Klassik
Am Freitag den 08. Juni war es endlich soweit, die Vorbereitungen für das erste Konzert in der Kirchstraße 15 konnten beginnen. Das
geplante Open-Air-Konzert wurde zwar bei den ersten Regentropfen kurzerhand nach innen verlegt, trotzdem wurde es ein voller Erfolg.
Wie schwärmte eine der Konzertbesucherinnen: „ich wusste gar nicht, dass in Allershausen solch niveauvolle Musik geboten wird“.
Spätestens beim 2. Stück wusste man, da waren 2 Profis an ihren Instrumenten.
Eine etwas ungewöhnliche Kombination aus dem Virtuosen Peter Heger am Klavier und dem „Tier aus Taufkirchen“
Edi Karbaumer am Schlagzeug, der an diesem Abend einen schwindelerregenden Schlagzeugwirbel hinlegte, der an einer leeren
Glasflasche seine Vollendung fand. Scheinbar mühelos flogen die Finger von Peter Heger über die Tastatur, die manchmal nicht
auszureichen schien, wenn er drüber hinwegsauste. Stücke wie „Für Elise“ oder „Türkischer Marsch von Mozart“ begannen mit
ernsthafter Klassik um im nächsten Augenblick zum fetzigen Boogie überzugehen. Auf seiner Vespa sitzend gab er ein pianistisches
Feuerwerk zum Besten, das jeden Besucher mitriss. So manchen auch von seinen Sitzen, denn dieser Abend animierte zum Tanzen,
Klatschen oder einfach nur zum Genießen.
Sogar ein Boogie-Talent aus den Zuschauerreihen, Uli Pflugbeil gab sein Bestes am Klavier, dem Peter Heger für seine Darbietung die
Bühne überließ. Unterhaltsam waren auch die Zwischenkommentare und die Mimik von Peter H. wie er meinte:
„wenn Mozart heute leben würde, dann wären seine Stücke bestimmt genau so komponiert worden wie er sie jetzt vorträgt“.
Und als die Stimmung des Abends den Höhepunkt erreichte meinte er, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt den Nebel steigen
zu lassen, nur leider hinderte ihn der Feuermelder über ihm. Zum Ende des Abends sah der Zuschauer plötzlich 3 Musiker auf der
Bühne, die 4-händig am Klavier und Edi am Schlagzeug den perfekten Rhythmus fanden, einfach nur ein Musikgenuß.
 
Text: Monika Abstreiter